Dr. Bettina Ehrhardt-Felkl
Ärztin für Allgemeinmedizin & Homöopathie
1030 Wien, Rudolf von Alt Platz 7/3
Tel.: 01 - 715 51 00
Ordination Dr. Ehrhardt-Felkl 1030 Wien
English information
Ordinationszeiten Dr. Bettina Ehrhardt-Felkl

17. Juli 2020

Ernährung

Da ich mich seit der Corona-Krise vermehrt mit dem Thema Ernährung beschäftige, hier ein paar Überlegungen, die Ihnen vielleicht weiterhelfen und hoffentlich Anregungen geben, selbst eine andere Sicht und Einstellung zu entwickeln.
Gleich vorweg, Ernährung ist ein komplexes Thema und es gibt nicht die eine Lösung für Gewichtsprobleme. Aber es gibt sehr gute und sehr sinnvolle Ansätze, die sich lohnen verfolgt zu werden, besser noch nachgekocht und geschmeckt zu werden.

Es geht nicht darum, ein Patent-Rezept zu finden, es geht vielmehr darum, eine andere Einstellung und Haltung zu sich zu entwickeln, zum eigenen Körper und seinen Bedürfnissen. Das bedeutet: eine Zeit der bewussten Wahrnehmung. Das kann spielerisch geschehen, es bedeutet dranbleiben und spüren, suchen, finden, hinhören und sich an den eigenen Bedürfnissen zu orientieren. Keine leichte Aufgabe, da die Industrie und zahlreiche Ratgeber etwas ganz anderes suggerieren. Wobei man bedenken muss, wie viel damit verdient wird …

Worum geht es: darum nicht mehr Diäten zu machen, damit quasi aufzuhören und sich anzusehen, was dahintersteckt. Wir alle haben gelernt, uns und unsere Bedürfnisse nicht zu spüren, dafür alle möglichen Gebote und Verbote bezüglich Ernährung zu befolgen, Das ist falsch! Daraus entsteht ein Kreislauf von Hunger, Abnehmen und Zunehmen … im ständigen Wechsel. Der Körper lernt zu HUNGERN und stellt danach reflektorisch auf „ich hatte Mangel und daher brauche ich nun mehr an Nahrung“ um … ein Kreislauf, der durch Diäten sehr stark begünstigt wird … ein biologisch einwandfreier Mechanismus für den Körper, immer genug Energie zur Verfügung zu haben. Der Körper macht es ja richtig, aber wir verlieren den Zugang zur eigenen Intuition. Daraus entsteht erst das richtige Übergewicht und eine falsche Wahrnehmung von satt und hungrig.

Wie kommt man da wieder raus? Indem man es erkennt und andere Wege geht. Das ist nicht immer einfach, aber möglich.
Wie geht das genau? Erstens, indem man den eigenen Körper mal für längere Zeit aus diesem Stress von Diät und Sport, um das Körpergewicht zu kontrollieren, herausnimmt und nur beobachtet, was und wie man sich ernährt, wann man satt ist, wann man zu viel isst, was man isst, ohne zu bewerten, ob das nun richtig oder falsch ist. Ein langer, aber sehr lohnender Prozess.

Ein weiterer Teil des Plans ist es, emotional zu spüren, was da eigentlich dahintersteht und wie man besser mit seinen Gefühlen umgehen kann, welche Gefühle überhaupt wahrgenommen werden und warum, ob die Platz haben. Welche Gefühle man unterdrückt, warum man das macht, usw.

Wesentlich ist es dabei, Phasen der Ruhe und etwas mehr Schlaf einzubauen und zu erleben, wie sich das auswirkt. Meistens bedeutet ein mehr an Entspannung auch eine bessere Fähigkeit zu spüren, was brauche ich überhaupt, was schmeckt mir, was tut mir gut, worauf habe ich Appetit?

Mir als Ärztin ist es wichtig, Ihnen mit diesem Beitrag eine andere Sicht zu ermöglichen und Ideen zu geben, wie Sie aus dem Kreislauf herausfinden und Ihrem Körper wieder Vertrauen können. Das ist als Idee für Menschen mit Gewichtsproblemen gedacht, nicht für Patienten mit echten Essstörungen – diese benötigen eine andere Beratung. Ich propagiere hier auch nicht, dass Übergewicht gesund ist, sondern dass es einen Weg aus dem Kreislauf von Diät und Zunehmen gibt. Da ja in letzter Zeit einige das Kochen entdeckt haben, denke ich, ist es ein guter Zeitpunkt für diesen Beitrag.

Ich wünsche Ihnen spannende Stunden mit der Literatur dazu und viel Freude beim Kochen. Gerne können Sie Ihre Erfahrungen mit mir teilen.

LINKS


Bücher:

  • Achtsam Essen, Achtsam Leben - Tich Na Than
  • Die Fuck it Diät von Caroline Dooner
  • Health at every size - Linda Bacon

Kochblogs:

Ernährungsberatung:

Impressum| Datenschutz| Website by berghWerk